Bewertungskriterien

Die Beurteilung der eingereichten Arbeit erfolgt hinsichtlich des Mehrwertes, den sie für die Anwender, Hersteller aber auch für die Umwelt hat. Unter Innovation verstehen wir die Summe aus einem Bedarf, einer Idee und deren Umsetzung.

Dabei geht es ausdrücklich nicht nur um Produktinnovation im Bereich des Materials Handling, sondern um den Prozess als Ganzes, d.h. die Erarbeitung notwendiger Grundlagen, Produktentwicklung bis zur wirtschaftlichen Herstellung, aber auch die Integration neuer Technologien oder Verfahren inklusive der Vermarktung des Produktes oder Verfahrens.

Die Bewertung einer Innovation erfolgt auch hinsichtlich ihrer Reichweite und ihrer Patenfähigkeit. Im Sinne des deutschen Patent- und Markenamtes gilt eine Erfindung als neu, wenn sie nicht zum Stand der Technik gehört. Der Stand der Technik umfasst alle Kenntnisse, die weltweit vor der Anmeldung der betreffenden Erfindung in jeder erdenklichen Weise der Öffentlichkeit zugänglich waren. Dies kann unter anderem durch schriftliche oder mündliche Beschreibungen, Benutzung oder Ausstellung der Fall sein. Zu den schriftlichen Beschreibungen zählen zum Beispiel Bücher, Zeitschriften und Patente. Unter mündliche Benutzung fällt zum Beispiel ein Vortrag auf einer Tagung.

Bitte denken Sie daran, dass auch Informationen, die Sie selbst veröffentlicht haben, zum Stand der Technik zählen. Achten Sie als Erfinder also dringend darauf, Ihre Erfindung vor der Anmeldung geheim zu halten.

Im Falle einer Patentfähigkeit unterstützen wir Sie gerne.

Sie haben Fragen zum Ablauf und zu den Teilnahmebedingungen? Wir helfen Ihnen gerne weiter:  mia@motan-nospam.com