Compoundierung

Zum Beispiel für Masterbatches. Dosier-und Mischsysteme für anspruchsvolle kontinuierliche Produktionsverfahren wie Masterbatches.

Prozessbeschreibung:

Kunststoff-Compoundierung ist ein kontinuierlicher, mehrstufiger Herstellungsprozess auf Doppelschnecken-Extrudern, bei dem Polymere und Additive in der Schmelzphase miteinander vermischt werden.

Typische Endprodukte:

Pellets oder Granulate zur späteren Verwendung in anderen weiterverarbeitenden Kunststoff-Prozessen, wie z.B. Spritzguss oder Extrusion. Endprodukte sind z.B. Monopigment- und Additiv-Masterbatches, Füllstoff- und Faserverstärkte Compounds und Tailor-made Masterbatches. Bei der Compoundierung werden Granulate in Lot-Größen, also Gewichtseinheiten produziert.

Prozess:

Die Ausgangsmaterialien werden in den beheizten Zylinder eines Doppelschnecken-Extruders dosiert. Hier wird die Masse zu einer homogenen Schmelze gemischt und anschließend über ein formgebendes Werkzeug (Düse) ausgetragen. Die Kunststoffschmelze wird abgekühlt und danach granuliert.

Typische Materialien:

Granulatartige, thermoplastische Rohpolymere, Mahlgüter und Compounds, jedoch auch Pulver, Fasern, Flüssigkeiten und Gase.

Beschreibung des motan system/equipments:

Aggregate mit höchster Präzision und Konstanz aus den Bereichen Trocknen, Fördern, Dosieren & Mischen.

Typische Aggregate aus dem Bereich Mischen & Dosieren:

Hochpräzise, modulare und flexible Loss-in-weight Dosierungen (GRAVIPLUS, C-FLEX ER, C-FLEX M, CT- und CV-Dosierungen).