Spritzguss

Für Produkte des täglichen Bedarfs. Komplexe Zentralanlagen oder Einzelgeräte für Branchen wie Automotive, Elektronik, Haushaltswaren, Medizin etc. sowie Produktionen in Reinräumen.

Prozessbeschreibung

Spritzguss ist ein diskontinuierlicher, mehrstufiger Herstellungsprozess, bei dem Fertigteile aus Thermoplasten oder Duromeren hergestellt werden. 

Typische Endprodukte

Produkte für den Endverbraucher in großen Stückzahlen, z.B. Kappen, Verschlüsse, Automobil- und Verpackungsartikel. Im Spritzguss werden Fertigteile hergestellt. Das Endprodukt ist kein Granulat und wird damit nicht in Lot-Größen, also Gewichtseinheiten produziert. 

Prozess

Die Ausgangsmaterialien werden in einen beheizten Zylinder dosiert, mittels einer Schnecke homogen gemischt und anschließend in ein Formennest eingespritzt. Wenn die Kunststoffschmelze abgekühlt und erstarrt ist, öffnet sich das Formennest und das Fertigteil wird ausgeworfen. 

Typische Materialien

Meistens werden granulatartige Rohpolymere und Compounds verwendet. Diese sind vornehmlich aus dem Bereich der Thermoplaste, manchmal jedoch auch Duromere oder Elastomere. Darüber hinaus werden Mahlgüter und Additive eingesetzt. 

Beschreibung des motan system/equipments

Komplexe Zentralanlagen oder Einzelgeräte aus den Bereichen Trocknen, Fördern, Dosieren & Mischen finden ihren Einsatz in den typischen Branchen Automobilbau, Elektronik, Haushaltswaren, Medizin und Verpackung. 

Typische Dosier- und Mischgeräte

Typische Aggregate aus dem Bereich Dosieren & Mischen: Additivdosierungen (MINICOLOR, MINIBLEND) oder Gain-in-weight Dosierungen (GRAVICOLOR, ULTRABLEND).