LUXOR A
Close Beliebig erweiterbar
Keine Produktredundanz – ändern sich ihre Produktionsanforderungen, so können sie auch ihre Trocknungsanlage ändern.
Close Integrierte Förderung
Spart Kosten – keine separate Steuerung nötig.
Close Molekularsieb-Patronen
Groß und stationär - energiesparend, zuverlässig und garantierte Trockenluft-Qualität.
Close Geschlossene Regenerierung
Selteneres umschalten zwischen den Patronen – spart Energiekosten.
Close Molekularsieb
Zuverlässig mit einer langen Lebensdauer.
Close ETA plus® Technologie
Innovative und energiesparende Trocknungstechnologie, die Geld spart.
Close ATTN Technologie
Unerlässlich für die Trocknung kritischer Kunststoffe, wenn ein vordefinierter Restfeuchtegehalt nötig ist.
Close Die vier Trocknungsparameter
Optimale Trocknungsergebnisse durch die richtige Kombination aller vier Trocknungsparameter
Close Heizen im Trichter
Völlig flexibel und energiesparend durch individuelle Trocknungstemperaturen
Close LUXORBIN -Geometrie
Wichtig für korrekt getrocknetes Material.
Close Große Reinigungstür
Leichter Zugang und schnelle Reinigung.
Close LUXORBIN-Konstruktion
Entwickelt für Zuverlässigkeit und eine lange Lebensdauer.
Close LUXORnet
Neueste Steuerung mit innovativer, offener Netzwerkarchitektur auf Ethernet Basis.
Close Rohrreinigung
Sorgt dafür, dass korrekt vorbereitetes Material zur Maschine gefördert wird.
Close Förderung mit Trockenluft
Hält die Materialtemperatur aufrecht und verhindert Wiederaufnahme von Feuchtigkeit.

Trockenlufttrockner LUXOR A

Die Trocknungssysteme der LUXOR A Reihe mit der energieeffizienten ETA-process® und ETA plus® Trocknungstechnologie sind speziell für die Versorgung von Kunststoffgranulate in vielen verschiedenen Verarbeitungsgebieten entwickelt worden. Sie sind ausgestattet mit stationären, isolierten Molekularsiebpatronen mit seperaten Trocknungs- und Regenerierprozessen, die einen konstant niedrigen Taupunkt für den Prozess generieren.
Die LUXOR A Baureihe umfasst zehn Modelle mit einer Trockenluftleistung von 80 bis 2400 m3/h. Jeder Advanced LUXOR A Trockner ist flexibel kombinierbar mit allen LUXORBIN A Trockentrichter mit einem Volumen von 15 bis 2400 Liter. Zusätzlich bietet motan eine Reihe extra großer Trockentrichter mit Volumen von 3.000 bis 13.000 Liter. Diese sind auch mit Gasheizung verfügbar. Alle motan Systemtrockentrichter sind standardmäßig in Edelstahl ausgeführt, komplett isoliert und verfügen über eine individuelle Heizung und Temperaturregelung.
Alle LUXOR A Trocknungsanlagen enthalten eine LUXORnet Steuerung und benutzen moderne, flexible BUS-Technologie. Standardmäßig steuert die LUXORnet die Trockenlufterzeuger, 16 Trockentrichter sowie bis zu 24 Maschinenfördergeräte. Mit einer integrierten Trockenluftförderung, Leersaugung sowie manuellen oder automatischen Materialverteilsystemen, bieten sie ein Höchstmaß an Flexibilität und Produktivität.

Weitere Produktinformationen
Beliebig erweiterbar
Integrierte Förderung
Molekularsieb-Patronen
Geschlossene Regenerierung
Molekularsieb
ETA plus® Technologie
ATTN Technologie
Die vier Trocknungsparameter
Heizen im Trichter
LUXORBIN -Geometrie
Große Reinigungstür
LUXORBIN-Konstruktion
LUXORnet
Rohrreinigung
Förderung mit Trockenluft
Beliebig erweiterbar Keine Produktredundanz – ändern sich ihre Produktionsanforderungen, so können sie auch ihre Trocknungsanlage ändern.

Dank des modularen Baukastensystems und der breiten Produktpalette kann motan auf alle Ihre prozessbezogenen Anforderungen sehr flexibel reagieren. Unterschiedliche Größen von Trockenlufterzeugern und Trockentrichtern mit integrierter Heizung ermöglichen eine einfache Erweiterung. Ändern sich Ihre Produktionsanforderungen, so können Sie auch Ihre Trocknungsanlage ändern.

Integrierte Förderung Spart Kosten – keine separate Steuerung nötig.

Durch die integrierte Förderfunktion in der LUXORnet Steuerung sparen Sie Kosten, da Sie keine separate Fördersteuerung benötigen. Diese kann bis zu 16 Materialfördergeräte auf den Trockentrichtern und 24 Maschinenfördergeräte, sowie Gebläsestationen und ein Standby-Gebläse ansteuern. Für den Aufbau komplexer Anlagensysteme können Sie mehrere LUXOR Trocknungsstationen untereinander oder mit anderen motan Steuerungen der CONTROLnet Familie vernetzen. Dies sichert ein Höchstmaß an Flexibilität. Ein zentrales WEBpanel ermöglicht einen Überblick über die gesamte Produktion.

Molekularsieb-Patronen Groß und stationär - energiesparend, zuverlässig und garantierte Trockenluft-Qualität.

Jeder Trockner ist mit entweder zwei oder drei vollisolierten, stationären Trockenmittelpatronen ausgerüstet. Ihre Vorteile sind: große Mengen an Molekularsieb. Das bedeutet lange Trocknungszyklen, seltene Regeneration und keine beweglichen Teile. Dies spart Energie, gewährleistet Zuverlässigkeit und garantiert eine konstante und stabile Trockenluftqualität.

Geschlossene Regenerierung Selteneres umschalten zwischen den Patronen – spart Energiekosten.

Für motan steht im Fokus, bessere Wege zu finden um Energie zu sparen. Während der Regenerierung, wenn die Molekularsiebpatronen aufgewärmt werden, wird zum Beispiel ein Wärmetauscher eingesetzt, um die Energie der heißen, feuchten Abluft für die Zuluft zurückzugewinnen. In der Rückkühlphase der Regeneration arbeitet motan mit einem geschlossenen Kühlkreislauf, damit nur Trockenluft verwendet wird. Als Folge wird zwischen den Molekularsiebpatronen weniger häufig umgeschaltet und eine Feuchtigkeitsaufnahme vor dem Umschalten in den Trocknungsprozess wird verhindert.

Molekularsieb Zuverlässig mit einer langen Lebensdauer.

Das Molekularsieb wird beim jeder Regenerierung zuerst aufgeheizt und dann wieder abgekühlt. Das verursacht Reibung und erzeugt Staub, der die Poren für die Feuchtigkeitsaufnahme verstopft. Daher verwendet motan ausschließlich ein speziell entwickeltes Molekularsieb mit einer hohen mechanischen und chemischen Stabilität. Dies reduziert die Häufigkeit des Molekularsieb-Austausches und sichert eine optimale Trockenluftqualität.

ETA plus® Technologie Innovative und energiesparende Trocknungstechnologie, die Geld spart.

ETA plus® Technologie steht für innovative und energieeffiziente Trocknungstechnologie, die drei individuelle Faktoren berücksichtigt:

  • Die Luftmengenregelung passt sich automatisch saisonalen oder tageszeitbedingten Schwankungen der Materialeingangstemperaturen und dem Materialdurchsatz an.
  • Wurde die Luftmenge auf ein Minimum reduziert, wird nun zusätzlich die Trockenlufttemperatur automatisch dem Durchsatz angepasst, was gerade bei stark reduzierten Materialdurchsätzen eine besonders schonende Trocknung sicherstellt. 
  • Die Wärmerückgewinnung ist besonders bei hohen Ablufttemperaturen zur Erwärmung der Prozess-Vorluft sinnvoll und senkt den Energieverbrauch deutlich.

Zusammengefasst ermöglicht die Kombination von Luftmengenregelung und Temperaturabsenkung höchst mögliche Energieeinsparungen. Verglichen mit konventionellen Trocknungsanlagen sind mit der ETA plus® Technologie Energieeinsparungen von bis zu 64 % möglich.

ATTN Technologie Unerlässlich für die Trocknung kritischer Kunststoffe, wenn ein vordefinierter Restfeuchtegehalt nötig ist.

ATTN, motans automatische Temperatur und Taupunkt-Steuerung hält einen konstanten Taupunkt der Prozessluft aufrecht. Dies ist dringend erforderlich für Materialien, die einen vordefinierten Feuchtegehalt brauchen und Schaden nehmen, wenn sie in Folge eines zu niedrigen Taupunkts übertrocknet werden. Die Verbindung von ATTN und ETA plus® ist möglich und sinnvoll, da die Luftmengenregelung und die automatische Temperaturführung eine richtige Trocknung bei einem konstanten Taupunkt optimal unterstützen: ATTN hält den Taupunkt konstant, während ETA plus® die Luftmenge und die Trocknungstemperatur regelt.

Die vier Trocknungsparameter Optimale Trocknungsergebnisse durch die richtige Kombination aller vier Trocknungsparameter

Eine energieeffiziente Trocknung kann nur durch ein optimales Zusammenspiel der vier Trocknungsparameter erreicht werden: Trockenluft, Trocknungszeit, Trocknungstemperatur und Taupunkt. Es wird oft behauptet, dass der niedrigste Taupunkt gleichbedeutend sei mit den besten Trocknungsergebnissen. Wie man aber anhand von ATTN sehen kann, ist dies nicht immer der Fall.
Die meisten hygroskopischen Materialien brauchen nur einen Taupunkt von -20°C für eine optimale Trocknung, warum also Energie verschwenden, um niedrigere Taupunkte zu erzeugen als nötig.

Heizen im Trichter Völlig flexibel und energiesparend durch individuelle Trocknungstemperaturen

Flexible Trocknungssysteme brauchen individuelle Trocknungstemperaturen in verschiedenen Trockentrichtern. Wir bieten nur "kalte" Trockenlufterzeuger. Ein Aufheizen der Prozessluft findet direkt im Trockentrichter statt und ist individuell einstellbar. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Kein Energieverlust in der Trockenluftverrohrung vom Trockenlufterzeuger zum Trichter. 
  • Sie haben jederzeit die Möglichkeit, die Trocknungsstation im Einklang mit Ihren Produktionsanforderungen zu erweitern: jede Trichtergröße kann hinzugefügt werden und jeder Trichter kann mit einer anderen Temperatur betrieben werden.
LUXORBIN -Geometrie Wichtig für korrekt getrocknetes Material.

Das Verhältnis zwischen der Höhe und dem Durchmesser eines Trockentrichters ist entscheidend für den Materialfluss durch den Trichter. Ein falscher Massefluss kann zu „toten“ Ecken führen. Dort kann dann das Material übertrocknen oder zu schnell durch die Mitte des Trichters geführt werden, das zu nicht ausreichend getrocknetem Material führen kann.
Die optimalen Abmessungen der motan LUXORBINs kommen durch Berechnungen und praktische Tests zustande, wodurch garantiert wird, dass korrekt getrocknetes Material zu Ihrer Verarbeitungsmaschine gelangt.

Große Reinigungstür Leichter Zugang und schnelle Reinigung.

Die großen LUXORBINs von 100 bis 2400 Liter haben besonders große, mit einem Schauglas ausgestattete Reinigungstüren und sind über einen Schnellverschluss einfach zu öffnen. Die Türen sind der Trichterform angepasst, was den Materialfluss optimiert und die Reinigung erleichtert. Ein klappbarer Deckel erleichtert den Zugang von oben.

LUXORBIN-Konstruktion Entwickelt für Zuverlässigkeit und eine lange Lebensdauer.

Alle Systemtrockentrichter sind standardmäßig in Edelstahl ausgeführt und komplett isoliert, einschließlich des Trichterkonus. Sie sind auf stabilen Gestellen montiert und verfügen über einen frontseitigen Steuerkasten für eine optimale Zugänglichkeit. Die langlebigen Halbleiterrelais erlauben eine enge Temperaturfühlung, was vor allem bei empfindlichen Materialien thermischen Schaden vorbeugt.

LUXORnet Neueste Steuerung mit innovativer, offener Netzwerkarchitektur auf Ethernet Basis.

Die LUXORnet Steuerung lässt sich benutzerfreundlich über ein Farbgrafik-Display mit Touchscreen bedienen. LUXORnet bietet zudem umfassende Hilfsmittel zur Ablauf- und Prozessführung, Rezepturverwaltung, Reporting-Funktionen für die Qualitätssicherung sowie erweiterte Service-Funktionen oder Trendgrafiken. Optional steht die ETA plus® Luftmengenregelung mit Temperaturanpassung zur Verfügung.
Um das Einstellen der materialspezifischen Trocknungsdaten zu erleichtern, ist eine Materialdatenbank in die Steuerung integriert. Sie enthält einen Basis-Datenbestand mit den Kennwerten von rund 70 Standardmaterialien und kann zusätzlich mit weiteren 100 Datensätzen individuell erweitert werden.
Alle LUXOR A Trocknungsanlagen enthalten eine LUXORnet Steuerung und eine moderne, flexible BUS-Technologie. Die Steuerung regelt den Trockenlufterzeuger, 16 Trockentrichter sowie bis zu 24 Maschinenfördergeräte. Die LUXORnet Technologie zeichnet sich besonders durch ihre moderne, offene Netzwerkarchitektur auf der Basis von Ethernet Technologie aus. Damit ist standardmäßig die Vernetzung mit anderen motan CONTROLnet Steuerungen möglich.

Rohrreinigung Sorgt dafür, dass korrekt vorbereitetes Material zur Maschine gefördert wird.

Die Förderung vom Trockentrichter auf die Verarbeitungsmaschine erfolgt über einen totraumfreien Edelstahl-Absaugkasten mit integrierter Leersaugvorrichtung. Das sichert niedrigste Restfeuchte bei konstanter Materialtemperatur. Optional steht eine Trockenluftförderung mit automatischer Leersaugung der Materialleitung zur Verfügung.

Förderung mit Trockenluft Hält die Materialtemperatur aufrecht und verhindert Wiederaufnahme von Feuchtigkeit.

Die Trockenluftförderung ist besonders wichtig für hygroskopische Materialien, die schnell wieder Feuchtigkeit aufnehmen. Die Förderung findet in einem geschlossenen Kreislauf statt und für den Materialtransport zur Verarbeitungsmaschine wird trockene und warme Luft verwendet, so dass die Materialtemperatur gleich bleibt und eine Wiederaufnahme von Feuchtigkeit verhindert wird.

Weitere Trockner