Gesteigerte Rentabilität durch verbesserte Materialhandling-Prozesse

POWTECH, Nürnberg, 30.9. bis 02.10.2014: Höchsten Qualitätsanforderungen zu genügen, gleichzeitig aber konsequent Kosten zu reduzieren – diesem erhöhten Druck ist die Rohstoff verarbeitende Industrie permanent ausgesetzt. Dem Fördern, Mischen und Dosieren des zu verarbeitenden Materials kommt deshalb höchste Bedeutung zu: Genauigkeit und Konstanz sind Schlüsselfaktoren für die Produktqualität und Rentabilität. motan, einer der weltweit führenden Systemanbieter für das nachhaltige Materials Handling, bietet ein umfassendes Programm an, das alle Bereiche der Dosierung und Mischung – insbesondere der kontinuierlich geregelten gravimetrischen – abdeckt. Den Beweis für integere Kompetenz in diesem Bereich liefert motan den Fachbesuchern der POWTECH in Halle 4, Stand 347.

01.08.2014

Neuheit – METRO G für Granulat

Mit METRO G steht dabei eine Neuheit im Mittelpunkt, bei der die Ingenieure von motan die beste Technologie von colortronic und motan kombiniert und um neue Features erweitert haben. Dank eines modularen Baukastensystems kann für jede Applikation ein optimales Fördergerät konfiguriert werden. So lässt sich etwa ein Standardgerät durch spezielle Membran-Vakuumventile zu einer Reinraumversion erweitern. Für staubempfindliche Prozesse steht ein Entstaubungsmodul zur Verfügung, mit dem Staubanteile im Material automatisch abgeschieden werden. Für Materialien mit einem schwierigen Abscheideverhalten stehen weiterhin Module mit einem tangentialen Materialeinlass zur Verfügung, die mit einem Zyklon-Effekt arbeiten. Mit METRO G lässt sich für jede individuelle Anforderung das adäquate Fördersystem konfigurieren.

METRO P fördert Pulver profitabel

Die METRO P Fördergeräte sind für den sicheren, wartungsarmen Dauerbetrieb beim Fördern von schwer und leicht rieselfähigen Rohstoffen entwickelt worden. Klumpen- oder Brückenbildungen sind ausgeschlossen: rechnerisch, laborseitig und empirisch ermittelte Geometrien der Auslassöffnungen gewährleisten dies nachhaltig. Das größte Gerät mit 1000 kg/h Leistung besitzt eine freie Öffnung mit einem 260 mm Querschnitt. Die Baureihe METRO P wird in drei Größen gebaut – mit 200 kg/h Förderleistung und 10 Liter Nutzvolumen (Zyklus), mit 500 kg/h Leistung bzw. 25 Liter Volumen und mit 1000 kg/h Performance bei 50 Litern Nutzvolumen. Die METRO P Behälter sind aus elektropoliertem Edelstahl gefertigt, daher überaus robust und wartungsfreundlich.

Das Fördern von Pulver-Substanzen und -Substraten fordert den Einsatz von Mikrofiltern im Umfeld der Förderluft. Bei den METRO P Geräten setzt motan multiple Filterpatronen ein – Teflon beschichtete Sternfilter mit sehr großer Oberfläche, wodurch kleinste und feinste Pulverstaubanteile im µ-Bereich ‚eingefangen‘, erfasst und ausgefiltert werden können: bei dem kompakten METRO P mit 200 kg/h Förderleistung ist eine Batterie von vier Filterpatronen im Einsatz; der Mittlere (500 kg/h Leistung) und der Große (1000 kg/h) filtern mit jeweils sieben Patronen. Ein sauberes Verfahren: die automatische Airjet-Abreinigung im laufenden Prozess. In einem definierten Reihenfolgen-Ablaufplan bläst der Airjet-Rückstrom – selektiv beziehungsweise sequenziell rund eine Sekunde vor Ende des Förderzyklus ausgelöst – die jeweils vorbestimmten Patronen aus den Vierer- bzw. Siebener-Batterien frei.

GRAVIPLUS® – loss-in-weight

Alle Disziplinen der gravimetrischen Mischung und Dosierung werden mit GRAVIPLUS® optimal abgedeckt – bei Anwendungen wie z.B. Blasfolie, Gießfolie, Schaumextrusion, Kabelummantelung, Masterbatch-Herstellung, Compoundierung, Inline-Compoundierung, Holz-Compound-Herstellung etc. Es können bis zu acht Dosiermodule für Granulat, Mikrogranulat, Pulver, Flüssigkeiten und Mahlgut eingesetzt werden. Mit einer Durchsatzleistung von 0,25 bis zu 7500 kg/h und einer gleichbleibenden Dosiergenauigkeit von ±0,1 % (1:1.000.000 Wiegezellen-Auflösung) wird die Performance und Produktsicherheit erreicht, wie sie bei kontinuierlichen Fertigungsverfahren unentbehrlich ist. GRAVIPLUS® arbeitet nach dem Differenzial-Dosierprinzip (loss-in-weight). Der Materialfluss wird gewichtsbezogen in Echtzeit kontinuierlich geregelt und überwacht. Schüttgewichtsschwankungen, Korngrößenänderungen oder wechselnde Fleißverhalten können die Dosiergenauigkeit nicht beeinträchtigen. Die Schwingsaitentechnik macht die Wiegezellen unempfindlich gegen Erschütterungen und Temperaturen. Durch Selbstkalibrierung entfällt das Ausdosieren neuer Materialien. Die Komponenten werden kontinuierlich mit drehzahlgeregelten Präzisions-Dosierschnecken zeitsynchron in den Sammelbehälter ausgetragen. Folglich gelangt die homogenisierte Mischung zur Einzugszone der Verarbeitungsmaschine. Entmischungen sind selbst bei kritischen Materialien ausgeschlossen. Dosiermodule mit Doppelschnecken und Rührwerken kommen bei schwer bzw. nicht rieselfähigen Materialien zum Einsatz, Wiegetanks mit Dosierpumpen bei Flüssigkeiten. 

Einfachste Installation, einfachste Bedienung - zwei wichtige Pluspunkte

GRAVIPLUS® ist einfach und schnell zu installieren. Bei Farb- oder Materialwechsel kann das Gerät in wenigen Minuten entleert und gereinigt werden. Mit neu entwickelten Schnellnachfüllsystemen (max. 40 Nachfüllzyklen pro Stunde) wurde die Baugröße und -höhe sowie das Bauteilgewicht deutlich reduziert, ohne Einbußen in der Performance der Anlage. Demzufolge konnte auch das Fördersystem – es bringt die Komponenten zum Dosiersystem – kleiner dimensioniert werden. Vorteil: einfache Installation der Station direkt auf der Verarbeitungsmaschine. Es erübrigt sich also der Einsatz einer Gerätebühne (Kostensenkung). Entsprechend einfacher sind die Reinigungs-, Materialwechsel-, Umbau- oder Wartungsaufgaben zu bewerkstelligen. Damit sind die Forderungen nach kurzen Rüstzeiten und gleichzeitig hoher Einsatz-Flexibilität vollständig erfüllt.

GRAVInet GP – das neue, intelligente Steuerungssystem

Die GRAVInet GP Steuerung/Regelung ist ein integrales Mitglied der motan CONTROLnet Familie. Dadurch lässt sie sich einwandfrei mit anderen motan Steuerungen aus den Bereichen Lagern, Fördern, Trocknen und Dosieren, Mischen etc. kombinieren. Dieses System steuert/regelt z.B. GRAVIPLUS® mit seinen max. acht Dosiermodulen und Nachfüllschiebern/Drehklappen. Seine Integration erfolgt mit einer übergeordneten WEB-Applikation via Ethernet. Das neue bedienerfreundliche WEBpanel mit 12,1" Touchscreen TFT wird mit einer installierten GRAVInet GP Visualisierungssoftware geliefert. Der Operator verfügt menugeführt über alle Funktionen – Bedienung, Prozesssteuerung, Rezeptur-Management, Protokollierung der Qualitätssicherung, Service, Trend-Diagramme etc. Die Steuerung ist durchgängig modular aufgebaut (Logik, HMI, Schnittstellen, etc.). Vorteil: keine Limitierung der Dosiermodul- oder der Linienanzahl. Es kann z.B. mehr als 12 Komponenten bzw. mehr als vier Linien bedienen. Mit der GRAVInet GP Steuerung wird optimale Dosiergenauigkeit mit einer absolut zuverlässigen Wiederholgenauigkeit der Chargen verbunden. Zur Überwachung der Produktqualität werden die tatsächlich gewogenen und dosierten Mengen ständig in Echtzeit mit den eingestellten Werten verglichen und im Klartext, auch als Event-Protokolle, dargestellt. Eine Fernwartung mit z.B. Software-Updates kann über VNC vorgenommen werden.