METRO P fördert Pulver profitabel

04.08.2014

Die METRO P Fördergeräte sind für den sicheren, wartungsarmen Dauerbetrieb beim Fördern von schwer und leicht rieselfähigen Rohstoffen entwickelt worden. Klumpen- oder Brückenbildungen sind ausgeschlossen: rechnerisch, laborseitig und empirisch ermittelte Geometrien der Auslassöffnungen gewährleisten dies nachhaltig. Das größte Gerät mit 1000 kg/h Leistung besitzt eine freie Öffnung mit einem 260 mm Querschnitt. Die Baureihe METRO P wird in drei Größen gebaut – mit 200 kg/h Förderleistung und 10 Liter Nutzvolumen (Zyklus), mit 500 kg/h Leistung bzw. 25 Liter Volumen und mit 1000 kg/h Performance bei 50 Litern Nutzvolumen. Die METRO P Behälter sind aus elektropoliertem Edelstahl gefertigt, daher überaus robust und wartungsfreundlich.

Das Fördern von Pulver-Substanzen und -Substraten fordert den Einsatz von Mikrofiltern im Umfeld der Förderluft. Bei den METRO P Geräten setzt motan multiple Filterpatronen ein – Teflon beschichtete Sternfilter mit sehr großer Oberfläche, wodurch kleinste und feinste Pulverstaubanteile im µ-Bereich ‚eingefangen‘, erfasst und ausgefiltert werden können: bei dem kompakten METRO P mit 200 kg/h Förderleistung ist eine Batterie von vier Filterpatronen im Einsatz; der Mittlere (500 kg/h Leistung) und der Große (1000 kg/h) filtern mit jeweils sieben Patronen. Ein sauberes Verfahren: die automatische Airjet-Abreinigung im laufenden Prozess. In einem definierten Reihenfolgen-Ablaufplan bläst der Airjet-Rückstrom – selektiv beziehungsweise sequenziell rund eine Sekunde vor Ende des Förderzyklus ausgelöst – die jeweils vorbestimmten Patronen aus den Vierer- bzw. Siebener-Batterien frei.