Know-how, das verbindet.

Seit vielen Jahren setzt motan bei Innovationen auf ein breites Know-how-Netzwerk aus Experten in der Kunststoffindustrie. Gegenseitiger fachlicher Austausch und Zusammenarbeit fördern nicht nur Ideenreichtum, sondern steigern auch den Anspruch in der Entwicklung und in der Qualität der Produkte.

Wir setzen auf den kontinuierlichen Austausch mit unseren Kunden und Partnern aus der Branche, um Produkte, Prozesse, Applikationen sowie Service und Geschäftsmodelle weiter zu entwickeln und dabei stets die Schonung der Ressourcen im Blick zu haben.

Neben Kunden bilden bei motan zahlreiche Kooperationen mit Institutionen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen einen ausgewählten Expertenkreis mit denen wir immer wieder innovative Lösungsansätze durchdenken, konzipieren und realisieren.

Unser Netzwerk

SKZ – Das Kunststoff-Zentrum

Mit dem SKZ verbindet uns seit 2015 eine Kooperation im Bereich motan campus, dem motan Schulungsprogramm. Die Mitgliedschaft beim SKZ ermöglicht es uns im Team Spitzenpositionen zu erzielen – uns zu vernetzen, von den exzellenten Kontakten inhaltlich zu profitieren und kunststoffspezifische Interessen und Ideen durch Forschungsprojekte zu unterstützen und in die Realität umzusetzen.

„Innovation ist ganz sicher viel, viel mehr als nur eine Idee zu haben. Es geht letztendlich darum aus einer Idee ein wirklich reales Produkt herzustellen.“- Prof. Dr.-Ing. Martin Bastian (SKZ Institutionsdirektor)

IKV - Institut für Kunststoffverarbeitung an der RWTH Aachen

Das Institut für Kunststoffverarbeitung ist Innovationstreiber und Forschungspartner für die Kunststoffbranche. Umfangreiches Wissen und langjährige Erfahrung auf allen Gebieten der Kunststofftechnik ermöglichen dem IKV eine in Deutschland einzigartige Position. Die Zusammenarbeit zwischen IKV und motan-colortronic ist vielfältig. Motan-colortronic unterstützt durch Leihgeräte diverse Forschungsprojekte und wird durch das IKV bei der Realisation von neuen Ideen begleitet und beraten.

„So sehr wir uns über eine wissenschaftliche Erkenntnis freuen, so richtig zufrieden sind wir erst, wenn diese in der Praxis genutzt wird.- Professor Christian Hopmann (Institutsleiter und Lehrstuhlinhaber)

LIT (Linz Institute of Technology) der JKU (Johannes Kepler Universität) Linz

Die JKU Linz besitzt seit ihrer Gründung eine Vorreiterrolle bei technologischen Innovationen. Das LIT steht für die Linzer Ingenieurskunst, vernetzt ForscherInnen unterschiedlicher Fachbereiche und Fakultäten im Bereich Technologie und stimuliert durch kompetitive Mittelvergabe interdisziplinäre Technikforschung auf höchstem Niveau. Mit dem Leuchtturmprojekt LIT Factory errichtet die JKU Linz in enger Kooperation mit Industrie und KMU’s eine smarte Industrie 4.0-Forschungsfabrik. Auch motan-colortronic engagiert sich im Bereich der Kunststofftechnik und kooperiert am Zukunftsprojekt „LIT Factory“ und mit dem Institut für Polymer Extrusion und Compounding.

„Ohne Kunststoffe und ihre ständige Verbesserung wäre unsere moderne Gesellschaft nicht denkbar.“

VDMA – German Engineering Federation

With more than 3,200 members, VDMA is the largest network organization for mechanical engineering in Europe. The association represents the common economic, technological and scientific interests of this diverse industry. More than 200 companies, including motan-colortronic, are members of the association, covering more than 90 percent of the branch production in Germany. Motan-colortronic has been a VDMA member since 2013, and since 2015 Sandra Füllsack, Managing Director of motan holding, has been a member of the Executive Board of the Sector Association at VDMA.

The Sector Association represents the interests of its members in national and international standardization committees and takes up research impulses from the members’ circle. Current issues are: Industry 4.0, sustainability, 3-D printing, energy efficiency and functional integration.

„Zu einem innovativen industriellen Mittelstand kann auch die Innovationspolitik beitragen. Die industrielle Gemeinschaftsforschung ist eine Perle im deutschen Innovationssystem, die nachhaltig ‚poliert‘ werden muss.“ – Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer