Spritzgussverfahren in der Kunststoffverarbeitung

Spritzguss

Für Produkte des täglichen Bedarfs. Komplexe Zentralanlagen oder Einzelgeräte für Branchen wie Automotive, Elektronik, Haushaltswaren, Medizintechnik etc.; auch für Produktionen unter Reinraumbedingungen

Beim Spritzgießen wird Kunststoff zu Formteilen verarbeitet. Der Prozess läuft diskontinuierlich und mehrstufig ab. Das Material, meist ein Thermoplast, wird in einem Zylinder mittels einer Schnecke plastifiziert, zu einer homogenen Masse vermischt, dosiert und unter hohem Druck in ein Formennest im sogenannten Spritzgießwerkzeugeingespritzt. Die Masse kühlt ab und erstarrt – das Spritzgießwerkzeug öffnet sich und das Formteil wird ausgeworfen.

Große Stückzahlen mit unterschiedlichen Kunststoffen und Zusätzen möglich

Kunststoffe können in Thermoplaste, Duromere und Elastomere eingeteilt werden. Erstere sind die am meisten verwendeten Materialien beim Spritzgießen und haben allgemein die größte Bedeutung in der Kunststoffbranche. Duromere und Elastomere hingegen sind Nischenverfahren. Beim Spritzgießen werden im allgemeinen Granulat artige Polymere und Compounds verarbeitet. Hinzukommend werden auch Mahlgüter, Masterbatches, Additive oder Zuschlagsstoffe eingesetzt. Die Verarbeitung der einzelnen Materialen unterscheidet sich stark in technischen Parametern, wie zum Beispiel der Temperatur oder dem Einspritzdruck.

Das Ziel beim Spritzgießen ist die Herstellung von Formteilen. Dabei handelt es sich um Produktionen in großen Stückzahlen, wie unter anderem Kappen, Verschlüsse, Automobil- oder Verpackungsartikel.

Additivdosierungen und Gain-in-Weight als zentrale Anlage oder Einzelgerät

Wir bei motan-colortronic liefern Ihnen für das Spritzgießen sowohl komplexe Zentralanlagen, als auch Einzelgeräte aus den Bereichen Trocknen, Fördern, Dosieren & Mischen. Diese finden ihren Einsatz dann in den Branchen wie Automobilbau, Elektronik, Haushaltswaren, Medizintechnik und Verpackung. Typische Dosier- und Mischgeräte sind hier zum Beispiel Masterbatch- und Additivdosierungen (MINICOLOR, MINIBLEND) oder Gain-in-weight Dosierungen (GRAVICOLOR, ULTRABLEND).

Ziel Verarbeitung von Kunststoff-Formmasse zu Formteilen
Prozess Diskontinuierlich und mehrstufig
Ausgangsmaterialien Granulatartige thermoplastische Polymere und Compounds, Mahlgüter, Masterbatches, Additive
Endprodukt Fertigteile: Kappen, Verschlüsse, Automobil- und Verpackungsartikel
Einsatzbereich Automobilbau-, Elektronik-, Haushaltswaren-, Medizintechnik- und Verpackungsbranche
Spritzgießen bei motan-colortronic Masterbatch- und Additivdosierungen (MINICOLOR, MINIBLEND) oder Gain-in-weight Dosierungen (GRAVICOLOR, ULTRABLEND), Trocknungssysteme in Warm-, Trockenluft oder Drucklufttechnik oder Kristallisatoren sowie pneumatische Saugförderung für Kunststoff-Schüttgüter